Stadthaus Schwerin
sozial und wirtschaftlich entscheiden

meint Einzelkandidat Peter Kuhlmann

in der Schweriner Stadtvertretung
Rathaus Schwerin

Vom 14. Mai bis zum 4. September zeigte Schwerin unter dem Motto
“Natur, die inspiriert, Kultur, die fasziniert” erneut, warum es sich immer lohnt, unsere Stadt der Seen und Wälder zu besuchen.
Der Kultur- und Gartensommer bot vielfältige Veranstaltungen im Ensemble von Schloss, Burggarten, Schloßgarten und Freilichtbühne. Fortsetzung - mit kleinen Verbesserungen - 2012.

Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin gilt seit Jahrzehnten als innovativ, experimentierfreudig und erfolgreich. Oper, Operette, Musical, Schauspiel, auch in Niederdeutsch, wechseln sich im Großen Haus ab, es gibt zwei externe Spielorte und ein Puppentheater. Ohne das Boulevard und Komödie die Oberhand gewonnen haben, sprechen hohe Besucherzahlen für das Ensemble. Die sommerlichen OpenAir-Aufführungen lagen in der Kritik schon vor der Arena di Verona, auch “Puppen im Park” sind ein Ereignis. Das Haus gilt als Talentschmiede und Sprungbrett, hier haben “die Kuhse”, “der Mellies”, “die Waller” auf der Bühne gestanden, Sewan Latschinian (jetzt Regisseur) oder Sylvester Groth (Film) u.v.a.m. Vielleicht möchten Sie auch mal sagen: Die/den hab ich schon in Schwerin gesehen.

Der Zoo Schwerin ist wunderbar in einen Landschaftspark eingebettet und bietet die Möglichkeit, den Kindern die Tiere unseres Planeten näher zu bringen oder diese ungestört zu beobachten. Löwen und Giraffen gehören zum Bestand, bei Bären, Breitmaulnashorn und Wassergeflügel kümmert sich das Team um die Zucht.

Im Staatlichen Museum Schwerin finden sie Klassik und Moderne vereint. Die Werke holländischer Malerei des 17. Jahrhunderts begründen den internationalen Ruf des Hauses. Sammlungen des Bildhauers Ernst Barlach und von Marcel Duchamp gehören zu den herausragenden Exponaten. Kupferstichkabinett und Münzsammlung beherbergt das Haus. Um den Fundus überhaupt zeigen zu können, wird mit wechselnden Ausstellungen gearbeitet, Kunsthandwerk und Porzellan kann man auch in den drei Schlössern Schwerin, Ludwigslust und Güstrow bewundern.

Zwischen dem 23. April und dem 11. Oktober 2009 war unsere Stadt Gastgeber der Bundesgartenschau. 1,867 Mill. Besucher konnten auf den 55 ha gezählt werden - rund um das märchenhafte Schloss, in Form von sieben Gärten präsentiert, immer nahe der Altstadt, gut zu erreichen. Auch die Umgebung der Landeshauptstadt lud mit vielfältigen Aussenstandorten zu einer Verlängerung des Besuches ein.
Die langjährige Vorbereitung brachte dazu nachhaltige Ergebnisse für die Einwohner, eine Öffnung der Stadt zum Wasser.
Im Gegensatz zu vielen Vorgängern wies auch das direkte wirtschaftliche Ergebnis der Schau ein Plus aus, der knapp siebenstellige Betrag ist Grundstock für eine Bürgerstiftung.

[Start] [aktuell] [meine Stimme] [Vita] [Kontakt] [Schwerin ist]